Nach dem Erfolg seiner Trilogie „Schattengreifer“ wollte der Schriftstellers Stefan Gemmel nicht noch einmal auf Zeitreisen und schwarze Magie setzen. „Mich reizt immer wieder das Neue“, sagt der Autor. Und seine über 30 bisherigen Veröffentlichungen untermauern diese Aussage. Seine Themen sind breit gefächert. Vom witzigen Bilderbuch bis hin zu engagierten Jugendbüchern reichen seine Titel.

 
„Ich wollte einen Mix aus realem Kriminalfall und gruseliger Mystery versuchen. Und die Grundidee des Jungen, der Spuren folgt, fand ich selbst sehr spannend. Anders als bei meinen bisherigen Büchern habe ich „Sichelmond“ nicht vorab geplant. Ich habe mich einfach leiten lassen von der Geschichte und von den Ideen, die mir während des Schreibens eingefallen sind. Immer wieder staunte ich selbst über manche Einfälle und hatte oft das Problem, mich zwischen vielen verschiedenen Varianten entscheiden zu müssen.“
 
Stefan Gemmel ist einer der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren in Deutschland. Mit über 30 Titel in 17 verschiedenen Sprachen ist er der meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz. Hier lebt und arbeitet er in dem Moselort Lehmen.
Er ist bereits vielfach ausgezeichnet und geehrt worden. Unter anderem wurde ihm für seine Arbeit als Autor und für seine Förderung junger Talente bereits 2007 das Bundesverdienstkreuz verliehen. 2011 wählte ihn der deutsche Buchhandel zum „Lesekünstler des Jahres“ und 2012 sicherte er sich in Koblenz mit der bisher „größten Lesung eines Autors“ den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde©.
 
 
   
Mehr Infos finden sich hier:  
www.stefan-gemmel.de  
www.weltrekord-lesen.de  
www. schattengreifer.de